Mingyur Rinpoche

Mingyur Rinpoche ist einer der  Tukus des Klösterlichen Sitzes Palpung Sherab Ling. Er ist eine Emanation von Vajrapani. Zur Zeit Buddha Shakyamunis war er einer der Hauptschüler, Magapa, der in Bodhgaya lebte. Danach gab es viele Inkarnationen in Indien. In Tibet erschien er als der älteste Sohn König Trisong Detsens,  Mutri Tsenpo, Schüler Guru Rinpoches.

Die Linie der sieben Tertöns begann mit Rigdzin Godem bis zu Namchö Mingyur Dorje. Die Linie der Yonge Mingyur Dorje Rinpoches begnn mit Yonge Mingyur Dorje.

Yonge Mingyur Dorje wurde in Lhatok, Osttibet, am gleichen Tag wie S. H. der zehnte Karmapa geboren. Als er Gyalwa Karmapa besuchte, wurde er von ihm als Inkarnation anerkannt und erhielt einen neuen Namen. Zu dieser Zeit fielen die Mongolen ins Land ein, viele Klöster, sowie Tsurphu  wurden zerstört. Deshalb bat Karmapa Mingyur Rinpoche, eine Dorje Trollo Praxis zu komponieren. Der zweite Mingyur Rinpoche, Künzang Chökyi Dorje, wurde im gleichen Ort wie sein Vorgänger geboren. Schon in jungen Jahren entdeckte er viele Termas. Vom zweiten Mingyur Rinpoche an wurde die Linie monastisch und alle folgenden Inkarnationen nahmen die volle klösterliche Ordination. Von da an lebten sie an jenem Platz, an dem der erste Mingyur Rinpoche seine spezifische Linie in Kham, in Dege begonnen hatte. Dieses Kloster, vom 2. Mingyur Rinpoche gebaut, wurde bekannt als Tertön Kloster. Rimö Mugenma wurde ebenfalls in Lhatok geboren am selben Platz wie seine Vorgänger. Targyen Mingyur Dorje wurde in Dege Dalung geboren. Shaka Mingyur Dorje wurde in Dege Kothun geboren. Er war einer der Lehrer S. H. Dalai Lamas. Der sechste Mingyur Rinpoche, Nera Mingyur Dorje, wurde in Dege Meshod nahe dem Dzongsar Kloster geboren. Nach seiner Flucht aus Tibet siedelte er sich in Sikkim an. Rinpoche war ein voll ordinierter Mönch, Meister der Astrologie und hellsichtig. Er verließ seinen Körper in Gangtok und seine sterblichen Überreste wurden in Rumtek verbrannt.

Der siebte Minygur Rinpoche, Karma Gyurme Tenzin Chökyi Dorje,wurde in Nepal nahe der tibetischen Grenze in Nubri als Sohn von Urgyen Tulku Rinpoche geboren. Mit drei Jahren wurde Rinpoche von S. H. dem 16. Karmapa anerkannt als Reinkarnation des Yonge Mingyur Dorje Rinpoche. Außerdem wurde er von Khyentse Rinpoche als Inkarnation von Kangyur Rinpoche anerkannt, einem Nyingma Meister. Als kleines Kind entschied Rinpoche selbst, das er dieses Leben in den Dienst der Kagyu Linie stellen wolle. Mit elf Jahren kam er nach Sherab Ling, wo er von S. E. Tai Situ Rinpoche inthronisiert wurde und seine Studien und Meditation fortsetze. Mit dreizehn Jahren begab er sich in die traditionelle Dreijahres Klausur in Sherab Ling. Mit achtzehn Jahren wurde er zum Retreat Meister über sowohl das Mönchs- als auch Nonnenretreat von Situ Rinpoche ernannt. Nebenbei studierte er an der Shedra und begann sukzessive, selbst an der Shedra zu unterrichten. 2000 begann er mit dem Bau von Tergar Institut in Bodghaya, Indien, das im November 2006 eröffnet wurde und von Ösal Ling nahe Kathmandu. Die meiste Zeit des Jahres verbringt er gegenwärtig mit Reisen und Lehren in der ganzen Welt. Rinpoche gründete Tergar international, ist Autor von Buddha und die Wissenschaft vom Glück, Heitere Weisheit, Auf dem Weg zum wahren Sinn des Lebens, und so viel mehr.

Anfang Juni 2011 verließ Mingyur Rinpoche sein Kloster in Bodhgaya und begann eine Klausur auf Achse durch die Himalayas und die Ebenen Indiens, die viereinhalb Jahre dauerte. Wenn er sich nicht um seine Klöster kümmert, verbringt Rinpoche seine Zeit damit, jährlich weltweit zu reisen und zu lehren.

exzerpiert aus The Himalayas and Beyond