Geschichte Palpung Europes

Palpung Europe wurde erstmals 1997 als Kagyu Thubten Chöling von Guru Vajradhara Chamgon Kenting Tai Situpa gegründet.

Seit damals haben wir uns bemüht, ein spirituelles Zuhause für alle zu werden, die sich unserer Linie verbunden fühlen, die meditieren und praktizieren wollen, um dem Beispiel unserer großen, erleuchteten Meister sowie Marpa Lotsawa, Milarepa, Je Gampopa und den sukzessiven Inkarnationen S. H. Karmapas und S. H. Chamgon Kenting Tai Situpas zu folgen.

Nach Abschluß der traditionellen Dreijahresklausur 2004 entsandte Guru Vajradhara Lama Palmo nach Japan und schickte sie daraufhin, Bitten von Praktizierenden folgend, nach Österreich, dem Land ihrer Herkunft, um dort mit ihren Aktivitäten zu beginnen.

Im Zuge ihres Aufenthalts in ihrem Mutterkloster Palpung Sherab Ling in Indien März 2005 traf Lama Palmo Guru Vajradhara einige Male in Audienzen, im Verlaufe derer die Pläne für ein Zentrum in Österreich präzise erläutert wurden.

Am 8. März 2006 traf Lama Palmo in einer Privataudienz S. H. dem 14. Dalai Lama in Dharamsala, während derer sie Seiner Heiligkeit das Projekt vorstellte und seinen Segen erbat. Seine Heiligkeit gab Ratschläge, erteilte seinen Segen und präsentierte Lama Palmo am Ende der Audienz mit einer großen Statue Buddha Shakyamunis, „für Ihre Institution“. Ebenso traf sie S. H. den 17. Gyalwang Karmapa in einer privaten Audienz am selben Tag und auch Seine Heiligkeit gewährte seinen Segen und Zuspruch für das Vorhaben.

2007 wurde der Name für Lama Palmos Aktivitäten von Guru Vajradhara in Palpung Yeshe Chökhor Ling Europe geändert, Pläne und Lama Palmos Aufgaben neu besprochen. Rinpoche ernannte sie zum Lehrer in Residenz.

2010 konnte die Gemeinschaft das völlig heruntergekommene Haus in Purkersdorf erstehen, das Lama Palmo durchplante, veränderte, adaptierte und mit ihren Schülern gemeinsam umbaute.

Am 22. 7. 2013 wurde Lama Palmo von Chamgon Dorje Chang Tai Situ Rinpoche zum Chöje Lama ernannt. Am 5. November 2014 erhielt sie von Chamgon Dorje Chang Tai Situ Rinpoche die traditionelle tibetische Ernennungs-Urkunde zum Chöje Lama, gemeinsam mit einer Buddha Amithaba Statute.

2014 wurde das Anwesen in Langschlag erworben und der Wohnbestand sofort renoviert. Der Ausbau des Bauernhauses zu einem Klausurinstitut steht noch aus.