Karma Kagyu

gk+ts200x300Karma Kagyu ist eine der vier Traditionslinien der ersten Generation der Marpa Kagyu Tradition des Tibetischen Buddhismus. Es handelt sich dabei um eine Überlieferungslinie der mündlichen Übertragung. Die Linie wurde von Marpa an Milarepa, an Gampopa zum ersten Karmapa weitergereicht.

Düsum Khyenpa, der erste Karmapa, begann mit der Reihe der bewussten Inkarnation, die heute allen Linien des Tibetischen Buddhismus eigen ist. Gyalwang Karmapa war somit der erste Tulku Tibets (sich bewusst Wiedergebärender). Von Düsum Khyenpa wurden die Unterweisungen sukzessive bis in die Gegenwart zum Oberhaupt aller Kagyu Traditionen,  XVII. Gyalwang Karmapa, Orgyen Thrinley Dodül Dorje, weitergegeben und bis zu ihrer Reife praktiziert. 17. Gyalwa Karmapa lebte, wie die Prophezeiung von Chögyur Lingpa besagt, die alle 21 Inkarnationen des Karmapa in Details beschreibt, genauso wie die Vorhersage vom fünften Karmapa in Tsurphu, Tibet bis Dezember 1999. Tsurphu ist der Stammsitz aller Karmapas, der vergangenen, des gegenwärtigen und der zukünftigen. Im Dezember 1999, zum Wechsel ins neue Millennium, verließ Seine Heiligkeit Tibet mit wenigen Begleitern, um mit S. H. Dalai Lama in Indien im Jänner 2000 wieder vereinigt zu werden. Chamgon Kenting Tai Situ Rinpoche ist  der Wurzelguru des 17. Gyalwang Karmapa.

exzerpiert aus dem BuchThe Himalayas and Beyond