Getsül

GetsülGetsül(ma)s sind Novizen, die 36 Gelübde einhalten. In Sanskrit heißen sie sramanera/sramanerika.

Diese Art der Ordination umschreibt allerdings, anders als in anderen Traditionen  keine Probezeit, sondern ist bereits eine Ordination für sich, auf Lebenszeit.

Die Essenz aller Gelübde liegt in der Entsagung. Es handelt sich um ein Entsagen, die unseren negativen Tendenzen und Emotionen die Grundlage zum weiteren Entstehen entzieht. Wir entschließen uns zur Aufgabe aller Aktionen, die zur Ursache von negativen Handlungen werden. Denn sie sind die Grundlage aller störenden Emotionen und der Pein – für uns selbst und die anderen.

In dieser Weise wird die Kette aller untugendhaften Gewohnheiten durchbrochen und es entsteht Raum für Tugendhaftes. Die Basis für spirituelles Fortkommen wird geschaffen, welche zur Ursache für Freude, Nutzen für sich selbst und alle fühlenden Wesen und dadurch zum Frieden werden.