Leben freisetzen

005In unseren Instituten werden  zweimal jährlich, anlässlich Muttertag und Weltfriedenstag im Rahmen einer Zeremonie Leben freigesetzt, die Chöje Lama Palmo vollzieht. Jene, die die Leben sponserten, sind integraler Bestandteil der Zeremonie, da ihre Namen in die Gebete eingebettet sind. (Sie können an der Zeremonie teilnehmen. Wenn Sie physisch daran teilhaben möchten, kontaktieren Sie bitte das Büro.)

Leben zu erretten ist eine buddhistische Tradition, das Leben von Tieren zu erretten, die getötet werden sollen. Dabei sollten wir uns daran erinnern, dass wir unabdingbar ohne Vorsatz zu töten, alleine durch unser Leben, anderen Wesen das Leben nehmen. Wir können diese Situation nicht vollkommen abwenden. Solange wir gehen, atmen, essen, etc. bedingen wir automatisch den Tod vieler Wesen. Dennoch können wir, selbst, wenn wir das nicht abwenden können, anderen Wesen das Leben zu nehmen, dies mittels Gewahrsein und Achtsamkeit, reduzieren.

In diesem Zusammenhang kommt der Praxis des Errettens von Leben eine besondere Rolle zu. Wir bringen den Nutzen dieser Praxis allen Wesen, dem langen Leben spiritueller Meister und Praktizierender und dem Gedeihen des Dharma dar, während wir Tiere, die sonst getötet würden, den Drei Juwelen und Drei Wurzeln darbringen. In dieser Weise können die Tiere damit auch eine Verbindung mit dem Dharma eingehen.